Herz /// Erweiterungsbau

Unser Herz

Unser HERZ meint die Bugenhagenstraße mit dem Bugenhagenhaus und der Johanneskirche. Hier schlägt unser Herz. Hier trifft man Menschen, die den Pulsschlag unserer Gemeinde ausmachen. Dieses Gemeindezentrum wollen wir stärken und ausbauen. Ein starkes Herz, wird uns helfen, dass auch unsere Hände kräftig anpacken und unsere Füße sich auf den Weg zu unseren Mitbürgern machen können.

Genau wie unsere Gemeinde ist das Haus in der Bugenhagenstraße stetig gewachsen. Die Johanneskirche ist mittlerweile Anlaufpunkt für zahlreiche Greifswalder geworden. Auch die GreifBar-Gemeinde und etliche der 12.500 Studierenden und der Lehrkräfte der Uni haben hier ein Zuhause gefunden. Was am Anfang mit Gottesdiensten im Bauwagen begann, wurde schließlich zu einem Gemeindezentrum mit Kirchraum. Diese Räumlichkeiten können heute aber die vielfältigen Aktivitäten kaum noch fassen. Menschen verlassen uns, weil nicht ausreichend Platz vorhanden ist. Durch eine räumliche Erweiterung möchten wir die Nutzbarkeit des Gebäudes spürbar verbessern, ohne die familiäre Atmosphäre und den gastfreundlichen Charakter unseres Hauses aufzugeben.

 

Das haben wir vor:

 

1. Eine flexible Erweiterung des Kirchraumes, um diesen durch mobile Wände getrennt oder gemeinsam für Veranstaltungen – auch überregionale Tagungen - zu nutzen.

2. Eine zentrale Küche, um auch für größere Gruppen ab 20 Personen unkompliziert gemeinsame Mahlzeiten durchführen zu können.

3. Ausweitung der Angebote für Kinder an Sonn- und Wochentagen.

4. Behindertengerecht ausgebaute sanitäre Anlagen.

5. Neu zu schaffende kurz- oder mittelfristig nutzbare Beherbergungsmöglichkeiten.

Die Johanneskirche mit dem Bugenhagenhaus ist zu eng geworden.

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, lang gepflegte Erweiterungspläne umzusetzen.

Hand /// Kindergarten mit Mehrgenerationen-Café in Schönwalde I

Unsere Hand

Unsere HAND: Unser diakonischer Auftrag „Schönwalde I“

Kindergarten und Mehrgenerationencafé

Als Gemeinde leben wir in einem besonderen Spannungsfeld. Unsere Kirche liegt einen halben Kilometer entfernt von unserem Gemeindegebiet Schönwalde I, einem Plattenbaugebiet mit einem sehr hohen Anteil an Kindern und alten Menschen. Hier leben auf Grund des günstigen Wohnraums viele Studenten, aber auch überdurchschnittlich viele Hartz-IV-Empfänger. Außerdem ist hier das Greifswalder Asylbewerberheim beheimatet. Es fehlen Begegnungsstätten wie Cafés, Restaurants und Spielplätze und eine Kirche. Unsere Veranstaltungen finden deshalb im „Treffpunkt Kirche, einer ehemaligen Ladenzeile, oder aber open air statt. Was wir hier schon haben, ist die wertvolle Arbeit mit und für Senioren.

Was wir wollen:

1. Eine Erweiterung unserer Arbeit auf alle Generationen.

2. Unsere diakonische Hand soll in Schönwalde gestärkt werden. Wir wollen einen Kindergarten-Neubau. Der Kindergarten soll inhaltlich von der Kirchengemeinde getragen werden. Administrativer Träger wird das Kreisdiakonische Werk sein.

3. Ein an den Kindergarten angeschlossenes Mehrgenerationen-Café soll die Arbeit des Treffpunkt Kirche aufnehmen.

Fuß /// Mobile Kirche - unser Bauwagen

Unser Fuß

Mobil die Menschen erreichen
Der „Bauwagen“

Grundlegend für unser Gesamtprojekt ist, dass die Gemeindeglieder sich auf den Weg machen und unseren Traum von Gemeinde Jesu leben. Bei vielen Projekten funktioniert das schon auf erfreuliche Weise. Um den Sendungsgedanken von Kirche noch fassbarer zu machen, haben wir einen Bauwagen als „mobile Kirche“ erworben. Der Wagen ist multifunktional eingerichtet. Nun fehlt noch die Außengestaltung

Da sind wir unterwegs
1. Ein alter Bauwagen und ein historischer Traktor sind angeschafft.
2. Zu vielen Einsätzen war unsere „mobile Kirche“ bereits unterweg:
Gottesdienst & Pasta open air und bei der Kreativ- und Erlebniswoche "Glück im Topf" in Schönwalde I.
3. Die nächste Einsätze stehen schon bevor.

Jetzt spenden