Das war das Jahr 2015 in der Johannes-Kirchengemeinde

Herzlich willkommen

Das vergangene Jahr steht für die Johannes Kirchengemeinde unter zwei Stichworten: International und „mit Herz, Hand und Fuß“. Dabei steht das Herz für die Gemeinde in der Bugenhagenstraße. Sie ist quicklebendig, leidet aber oft unter Sauerstoffmangel. Der Fuß ist Stichwort für die Sanierung des alt-neuen Bauwagens und die Aktionen, auf denen er auftaucht. Und die diakonische Hand wird für mich beim Umgang mit den Flüchtlingen in unserer Gemeinde und im Nachdenken über Seelsorge am deutlichsten.

4. Januar - der erste Gottesdienst des Jahres

Der Gottesdienst am 4. Januar war der erste reguläre Gottesdienst des Jahres in der Johanneskirche. Insgesamt wurden 90 Gottesdienste gefeiert. Drei davon waren open air (Gemeindefest, Pasta und Weihnachtsgeschichte). An 20 Sonntagen feierten wir am Sonntagvormittag zwei Gottesdienste hintereinander (9.30 Uhr und 11.30 Uhr). Im Durchschnitt besuchten jedes Wochenende 103 Erwachsene und 19 Kinder unsere Gottesdienste. Hinzu kommen die 46 gut besuchten 17-Uhr-Gottesdienste, die GreifBar verantwortet.

Auch 2015 wurde mit dem traditionellen Epiphaniastreffen begonnen. Es gab einen Lichtbilder-Rückblick von Olaf Böhne und einen Ausblick auf das neue Jahr. Besonderer Schwerpunkt war aber das gemeinsame Essen und das Dankeschön für die Mitarbeiter. Es werden keine Emaille-Kreuze verschenkt, die an unser Kirchenfenster und das Altarkreuz erinnern sollen. Es ist ein Geschenk, dass es so viele engagierte Mitarbeiter in der Gemeinde gibt.

11. Januar - Eröffnung der Gebetswoche

Den Gottesdienst am 11. Januar feierten wir als Eröffnung der Gebetswoche wieder zusammen mit der Evangelischen Allianz 10.30 Uhr in der Jacobigemeinde. Beteiligte Gemeinden waren: St. Jacobi, Baptisten, Brüder, Elim, SELK, Landeskirchliche Gemeinschaft und die Johannesgemeinde.

14. Januar - Gebetsabend

Am 14. Januar fand in der Johanneskirche ein Gebetsabend innerhalb der Allianz-Gebetswoche statt. Über 80 Menschen kamen zum kreativ gestalteten Gebet. Die Verkündigung hatte Bruder Voß von der Adventgemeinde.

Am Samstag darauf war Gottesdienst im Treffpunkt Kirche. Auch 2015 hatten wir einmal im Monat die Verantwortung für den Gottesdienst im Treffpunkt. Die Gottesdienste finden Samstag 14.30 Uhr statt mit anschließendem Kirchenkaffee. Es kommen zwischen 10 und 20 Gottesdienstgäste.

18. Januar - English Church Service

Am Sonntag, den 18. Januar, feierten wir den ersten English Church Service im Jahr 2015. Insgesamt gab es 2015 elf der monatlichen Gottesdienste in englischer Sprache. Am 26.12. des Jahres fand der 20. English Church Service in der Johanneskirche statt. Die ECS werden von Cynthia Keßler und Team vorbereitet. Die Gottesdienste leiten verschiedene Prediger aus Greifswald und Umgebung. Sie werden im Schnitt von gut 30 Gästen besucht. Langsam entwickelt sich eine „Kerngemeinde“ und ein Stil.

20. Januar - Erster Grundkurs "Was Christen glauben"

Am 20. Januar begann der erste Grundkurs „Was Christen glauben“. Der Kurs fand im Treffpunkt Kirche statt. Raik Harder und Torsten Kiefer leiteten den Kurs. Wir zählten sieben Teilnehmer. Der Kurs war intensiv und offen. Eine Teilnehmerin war so erleichtert über die Botschaft, dass sie anschließend wieder in die Kirche eintrat. Am ersten Abend kamen auch sechs junge Männer aus dem Iran. Aufgrund der Sprache und der kulturellen Vorbedingungen schien es uns sinnvoll, uns mit den Iranern separat zu treffen. Es entstand daraus zunächst eine Art Bibelgespräch mit Händen und Füßen. Ab April 2015 starteten wir (Gregor Mathee von GreifBar und Pastor Torsten Kiefer) mit den sechs jungen Männern aus dem Iran und Shirin, einer Deutsch-Farsi-Dolmetscherin, einen fünfwöchigen Taufkurs. Ein neuer fünfwöchiger Kurs für zwei weitere Iraner schloß sich unmittelbar an.

Insgesamt stellen wir fest,

dass die Johannesgemeinde in diesem Jahr internationaler geworden ist. Jeden Sonntag finden sich in unseren Gottesdiensten zwischen fünf und fünfzehn Menschen, die gebürtig nicht aus Deutschland sind. Die Gemeinde erlebt das als Bereicherung.

28. Januar - KiTa-Andacht

Am 28. Januar fand in der Kirche die erste KiTa-Andacht 2015 statt. In diesem Jahr ging es um das Thema „Licht“. Die Zusammenarbeit mit der Arche Noah hat sich erfreulich intensiviert. Die Andachten werden gemeinsam im Arche-Team vorbereitet. Die über hundert Kinder der KiTa fühlen sich in unserer Kirche wohl.

29. Januar - Geburtstagfrühstück (Treffpunkt Kirche)

Ebenfalls zur Institution geworden ist auch das Geburtstagsfrühstück, zu dem wir am 29. Januar und dann weiter zweimonatlich alle Geburtstagskinder der Gemeinde ab dem 65. Lebensjahr eingeladen haben. Die Geburtstagsfrühstücke werden vom fünfköpfigen Besuchsdienstkreis zusammen mit Frau Jütte im Treffpunkt Kirche vorbereitet. Der Besuchsdienstkreis besucht alle Geburtstagskinder ab 65 Jahren zu den runden Geburtstagen (ab 80 in jedem Jahr).

29. Januar - Beiratsbuffet

Am 29. Januar fand das erste Beiratsbuffet in der Johanneskirche statt. Es folgten 2015 fünf weitere Beiratsbuffets. Die Treffen sind eine wichtige Plattform, um die verschiedenen Aktivitäten der Gemeinde miteinander zu vernetzen. Die Treffen werden durchschnittlich von 15 Mitarbeitenden besucht.

7. - 10. Februar - Kinderbibeltage

In den Februarferien fanden die Greifswalder Kinder-Bibel-Tage in der Christuskirche statt. Da Pastor Torsten Kiefer beim Abschluss-Gottesdienst in der Christuskirche mitwirkte, predigte Pastorin Käthe Lange in der Johanneskirche. Diesen Kanzeltausch empfanden wir als schönes Zeichen der Verbundenheit unserer beiden Gemeinden.

15. - 21. Februar - Delegation nach Südafrika

Wieder reiste eine Delegation des Posaunenchores unter Leitung von Gerrit Marx nach Südafrika und Namibia (Namdusa), um dort die Posaunenarbeit zu unterstützen.

20. - 22. Februar - KGR nach Lubmin

Vom 20.-22. Februar fuhr der KGR zur Klausur nach Lubmin. Mit dabei waren auch Stefanie Schwenkenbecher und Richard Vlasák. Ab Samstagmittag waren die Familien des KGR mit nach Lubmin eingeladen. Wir verbrachten schöne und harmonische Tage.

Der KGR besprach und beschloss u. a. unsere Gemeinde-Strategie „Kirche mit Herz, Hand und Fuß“. Insbesondere die Anschaffung eines Bauwagens wurde beschlossen. Erste Gesprächstermine zur Sondierung der Möglichkeiten für einen KiTa-Neubau in Schönwalde waren in Planung. Das Bauexposé, ein Heft, das unsere Pläne für potentielle Geldgeber vorstellt, wurde besprochen und sollte endredigiert werden. Stefanie Schwenkenbecher wurde mit der Umsetzung des Projektes „Mitreden. Jesus im Gespräch“ beauftragt. Das Projekt zielt auf die Stärkung unseres Engagements in Schönwalde I mit besonderem Blick auf das Elterncafé und die Zirkuswoche. Das GAW fördert das Projekt mit 4000 Euro. Außerdem wurde über Seelsorge und über eine Willkommenskultur in der Gemeinde gesprochen. Wir haben beschlossen, Seelsorgeschulungstage und Seelsorge nach den Gottesdiensten anzubieten. Außerdem wollen wir Uschi Fleßa als Koordinatorin für die Flüchtlingsarbeit in der Gemeinde zu gewinnen. Uschi Fleßa sagt zu.

15. Februar - 22. März - Praktikant aus Tschechien

Vom 15. Februar bis 22. März war Richard Vlasák aus Tschechien als Praktikant des GAW in der Johannesgemeinde. Richard wohnte bei Familie Kiefer und brachte sich an vielen Stellen in der Gemeinde ein.

22. Februar - "Spur 8"

Ende Februar begann ein neuer Grundkurs „Was Christen glauben“ am Freitagvormittag. Acht Teilnehmer, darunter auch der FSJ-ler Dennis Bach und Praktikant Richard Vlasák erlebten sehr intensive Vormittage.

Treffpunkt Kirche

Jeweils am Monatsende gab es im Treffpunkt Kirche „Gemeinsam statt einsam Kochen und Essen“, das jeweils mit einer kurzen Andacht eröffnet wird. Dieses Angebot wurde jeweils von 20-30 vorwiegend älteren Menschen sehr gern wahrgenommen.

8. März - Pasta Gottesdienst

Am 8. März fand der erste von fünf Pasta-Gottesdienstes 2015 statt. In diesem Jahr schickten wir die Familien als Bibeldetektive auf die Suche. Das Team hat dafür den Ablauf verändert. Das Experiment gelang famos.

16. - 22. März - Bibelwoche

Vom 16.-22. März fand im Treffpunkt Kirche die Bibelwoche statt. Die Bibelarbeiten wurden von den Pastoren der Mariengemeinde und Angela Jagusch gestaltet. Es waren gute Nachmittage.

5. April - Osternacht

Die Osternacht in Zusammenarbeit mit GreifBar am Ostermorgen (5. April, 5 Uhr) war wieder gut besucht. In diesem Jahr haben wir kein Osterfrühstück angeboten. Es wurde auch nicht sonderlich vermisst. Der anschließende Oster-Familiengottesdienst war überfüllt und sehr schön.

18. April - "Ein-Kehr-Tag"

Am 18. April wurde wieder unter dem schönen Titel „Ein Kehr Tag“ zum Haus- und Garteneinsatz mit Gebet eingeladen.

26. April - Greifiti Feier

Am 26. April feierte die Jugendarbeit Greiffiti Insight, einen Jugendgottesdienst für die Greiffiti-Mitarbeiter, in der Johanneskirche.

An dieser Stelle sei eingefügt: Das Zusammenleben bzw. die Zusammenarbeit mit GreifBar war auch 2015 sehr reibungsarm, allerdings auch nicht sehr intensiv. Sehr schön war das Miteinander beim Grundkurs für die Iraner und die gemeinsam gestaltete Taufe im GreifBarPlus-Gottesdienst am 5. Juli 17 Uhr zu erleben. Hervorzuheben ist auch die gute Zusammenarbeit bei den anderen Grundkursen (abends und am Vormittag) und das Miteinander im Konfirmandenkurs. Wir sind nach wie vor sehr dankbar für die Zusammenarbeit. Die sonntäglichen 17 Uhr Gottesdienste sind eine willkommene und wichtige Ergänzung der Greifswalder Gottesdienstlandschaft. Ab der zweiten Jahreshälfte 2015 war GreifBar intensiv mit der Suche und Planung eigener Räumlichkeiten beschäftigt. Zunächst war ein Umzug ins Ostseeviertel schon bis zum Weihnachtsfest ins Auge gefasst worden. Letztlich verzögerte sich alles so sehr, dass es in diesem Jahr zu keinen Veränderungen kam.

 

 

9. Mai - Seelsorgetag

Am 9. Mai fand der erste Seelsorgetag in der Johanneskirche statt. Pastor Dr. Ulf Harder aus Züssow gab den ca. 12 Teilnehmern aus engagierten Gemeindegliedern gute Impuls für die gemeindliche Seelsorge.

Der Himmelfahrtsgottesdienst wurde wieder gemeinsam mit der Christuskirche – auch wieder: in der Christuskirche – gefeiert.

Am Pfingstsonntag gab es 11.30 Uhr einen zusätzlichen Taufgottesdienst. Insgesamt wurden in diesem Jahr 16 Menschen in der Johanneskirche getauft, acht davon waren Erwachsene.

25. Mai - Die Bläser in der Kirche von Horst

Am Pfingstmontag war die Gemeinde zum Gottesdienst nach Horst eingeladen. Wir waren in der Überzahl. Der Posaunenchor ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und spielte in der schönen Horster Kirche auf.

30. Mai - Klamottentausch

Am 30. Mai fand der erste von zwei Klamottentausch-Samstagen in der Johanneskirche statt. Der Klamottentausch ist eine ganz niederschwellige Aktion mit großem Unterhaltungswert und großer Nachhaltigkeit. So werden Umweltressourcen geschont und gute Gespräche geführt

31. Mai - Kindergottesdienst

Mittlerweile scheint die Johannes Kirchengemeinde den Ruf zu haben, Familienfreundlich zu sein. Es kommen gern neue Familien dazu. Es gibt die Krabbelgruppe und in der Regel drei parallel angebotene Kinder-Gottesdienst-Gruppen während des Gottesdienstes. Im Durschnitt sind jedes Wochenende 19 Kinder im Gottesdienst gewesen.

4. Juni - KGR Treffen

Am 4. Juni traf sich KGR mit dem KGR von St. Marien im Treffpunkt Kirche diesmal ohne Fußballspiel und beriet über die Arbeit im Treffpunkt Kirche. Auch über die Pläne bezüglich einer KiTa mit Mehrgenerationencafé in Schönwalde I und die damit verbundenen möglichen Konsequenzen für den Treffpunkt Kirche wurde gesprochen.

5. Juni - Tag der Begegnung

Am 5. Juni hatte der Treffpunkt Kirche zum „Tag der Begegnung“ eingeladen. Es war ein sehr heißer Tag mit leckeren Würstchen vom Grill vor dem Treffpunkt.

6.Juni - Buchlesung in der Dombuchhandlung

Am 6. Juni lud der KGR und die Dombuchhandlung zur Buchlesung mit Titus Müller in die Johanneskirche ein. Das war eine Premiere, denn seit Jahren hatte es derartiges nicht gegeben. Es wurde ein schöner Abend, der leider nicht sehr gut besucht war

9. Juni - Kirchenasyl

Am 9. Juni gewährte die Johannesgemeinde Herrn Hossein Ahmadi, gebürtig aus Afghanistan, Kirchenasyl. Aklilu und Hossein beschließen gemeinsam das kleine Zimmer in der Bugenhagenstraße zu bewohnen. Hossein gehört zu den sechs Iranern, die von April bis Juni den Taufkurs besuchten. Der Einsatz vieler Gemeindeglieder war beeindruckend. Problemlos wurden die beiden Schutzbedürftigen versorgt. Deutschkurse wurden angeboten. Uschi Fleßa rief einen wöchentlichen Deutsch-Konversationskurs ins Leben. Sie lud zu Spieleabenden und gemeinsamen Kochen ein.

11. Juni - Der Bauwagen und Olaf Böhnes Trecker

Am 11.06.2015 kaufte Olaf Böhne einen alten Bauwagen für die Kirchengemeinde.

14. Juni - Gottesdienst

Am 14. Juni feierten wir zum ersten Mal 11.30 einen zusätzlichen Gottesdienst extra für die Konfirmanden und ihre Eltern. Die Johanneskirche war in diesem Jahr wiederholt sehr voll. Die Luft war oft schlecht.

20. Juni - Bautag

Am 20. Juni wurde zu einem „Bautag“ eingeladen. Insbesondere wurde an diesem Tag an der Sanierung des Bauwagens gearbeitet. Besonders Aklilu Frezghi, Hossein Ahmadi und Serge Iflankoy brachten sich auch in der Folgezeit intensiv in die Entkernung des alten Wagens ein und verpassten ihm einen neuen Anstrich.

23. Juni - Preisverleihung

Am 23. Juni waren wir zur Preisverleihung der Bugenhagenstiftung anlässlich des Wettbewerbs „Das Wort läuft – Verkündigung in unserer Region“ in die Christuskirche eingeladen. Die Johannesgemeinde war mit dem Projekt „Gottesdienst & Pasta open air“ vertreten. Das Projekt gewann zwar keinen Preis, wurde aber mit 3.000 Euro gefördert.

27. Juni - Gemeinde- und Bugenhagenfest

Am 27. Juni haben wir das Gemeinde- und Bugenhagenstraßenfest gefeiert. Der Gottesdienst fand wieder open air auf der Straße vorm Haus statt. Zusammen mit der Arche Noah und der Jugendarbeit wurde das Fest zu einem schönen Höhepunkt des Gemeindelebens. Besonders beeindruckend war in diesem Jahr der Internationale Pavillon – ein Zelt mit wirklich weltweiter Besetzung und entsprechenden Leckereien

Meldorfer Jugendliche mit J. Freimann

Zum Gemeindefest kam auch eine Delegation von Jugendlichen aus unserer Partnergemeinde in Meldorf. Die Jugendlichen übernachteten im Bugenhagenhaus und ihr Leiter Johannes Freimann schrieb einen begeisterten Artikel für den Greifswalder Gemeindebrief

28. Juni - Susanne Kiefer ins Ehrenamt

Am 28. Juni, wurde Pastorin Susanne Kiefer im Dom St. Nikolai ins Ehrenamt ordiniert. Sie bekam eine Beauftragung für Gottesdienste in unserer Gemeinde und in Kemnitz und Hanshagen.

12. Juli - Fa. Giebel wird verabschiedet

Am 12. Juli haben wir Familie Giebel aus der Johannes Kirchengemeinde verabschiedet. Drei Jahre lang hatte Dr. Michael Giebel einen Predigtauftrag. Die Art und Weise, wie sich die ganze Familie in die Gemeinde eingebracht hat, war für uns sehr wohltuend. Zum 1. August übernahmen Giebels die Pfarrstelle in Altentreptow. Zu Ihrer Einführung in der dortigen Kirche am 30. August kamen viele aus der Johannesgemeinde. Auch unser Posaunenchor war kräftig vertreten.

12. Juli - 1. Gottesdienst (Pasta open air)

Doch zunächst fand am gleichen Tag, den 12. Juli, erstmalig Gottesdienst & Pasta open air auf der Wiese Joliot-Curie-Straße/Heinrich-Hertz-Straße statt. Erstmalig waren auch der Bauwagen, unsere neuen Bühnenelemente und die mobile Tonanlage im Einsatz. Es wurde ein wunderschöner Gottesdienst mit vielen Kindern des Wohngebiets und leckeren Nudeln.

11. - 16. August - Einsatz des Bauwagens

Der zweite Einsatz des Bauwagens war bei der Zirkuswoche der Kompaß-Kids vom 11.-16. August auf der Wiese vor der Martinschule. Die Johannes Kirchengemeinde unterstützte das Projekt auch in diesem Jahr intensiv. Besonders ist unser Einsatz im Elterncafé zu erwähnen.

Die regelmäßige Arbeit der Kompass-Kids wurde von Stefanie Schwenkenbecher und Rebekka Havemann im Bereich Elterncafé begleitet.

16. - 23. August - Schwedenfreizeit

Vom 16.-23. August fand die Gemeindefreizeit am Stensjö in Schweden statt. 20 Erwachsene und 17 Kinder zwischen 1 und 70 Jahren verbrachten eine wunderschöne Woche in einem sehr einfachen Haus. Thematisch hatten wir uns biblische Geschichten rund um das Wasser vorgenommen.

Aklilu Frezghi - kann das Kirchenasyl verlassen

Ende August konnte Aklilu Frezghi das Kirchenasyl verlassen. Er zog in eine Wohngemeinschaft in Schönwalde II. Der Kontakt zu Aklilu bleibt erhalten und ist herzlich. Besonders zu erwähnen ist an dieser Stelle der fachlich und menschlich so wertvolle Einsatz von Juristin Simone Böhne.

28. September - Johannes-Flohmarkt

Anfang September gab es mit dem ersten Johannes-Flohmarkt ein Novum in der Gemeinde. Jana Otto hatte zusammen mit einigen anderen aus der Gemeinde, die Initiative für diesen Flohmarkt. Er wurde zur Zufriedenheit angenommen. Durch solche Aktionen wird unser Haus bekannt und oft werden ungeahnte Schwellenängste gegenüber der Kirche gesenkt.

1. Oktober - FSL-lerin beginnt mit der Arbeit

Seit 1. Oktober ist Ines Schultz neue gemeinsame FSJ-lerin von der Johannesgemeinde und dem Jugendpfarramt. Um die Gemeindeanbindung besser zu fördern, wurde beschlossen, dass Ines an ca. zwei Gottesdiensten im Monat in der Johannesgemeinde teilnimmt. Das war eine echte Bereicherung und Hilfe.

4. - 6. Oktober - Erntedankgaben

Die Erntedankgaben vom 4. Oktober wurden am 5. und 6. Oktober im Treffpunkt Kirche an Bedürftige, besonders Flüchtlinge verteilt. Die Aktion war sehr kurzfristig, wurde aber sehr gut angenommen und ging Dank Angela Jüttes großem Einsatz auch reibungslos vonstatten.

8. Oktober - Grundkurs

Im Oktober startete wieder ein Grundkurs am Vormittag. Angela Jagusch und Susanne Kiefer leiteten den Kurs zusammen mit Katrin Juds. Es entwickelten sich wieder intensive Gespräche. Alle Teilnehmer wollen am geplanten Bibelkreis teilnehmen. Im kommenden Jahr ist ein Folgekurs „spürbar“ geplant.

10. Oktober - "Ein Kehr Tag"

Am 10. Oktober wurde herbstlich „Ein Kehr Tag“ angesetzt. Wieder wurde viel am Bauwagen getan. Der Einsatz am Bauwagen wiederholte sich fast an allen folgenden Samstagen.

1. November - Perspektivtag

Der November begann mit dem Perspektivtag am 1. des Monats. Schwerpunkt des Perspektivtages waren die Themen: Wie fördern wir Seelsorge in unserer Gemeinde? Und: Wie füllen wir den Bauwagen mit Leben? Wobei sich die zweite Frage schnell wandelte, denn die Kompaß-Kids hatten beschlossen, 2016 keine Zirkus-Woche anzubieten. Einhellig wurde beschlossen, eine Alternative für die Zirkuswoche zu finden.

6. - 8. November - Konnfirmandinnen in Zinnowitz

Vom 6.-8. November waren wir mit 20 Konfirmanden in Zinnowitz. Thematisch ging es ums Abendmahl. Es war eine sehr gute Zeit.

10. November - Austauschabend über Flüchtlingsarbeit

Am 10. November hatte Uschi Fleßa zu einem Austauschabend mit Christine Deutscher, der Flüchtlingsbeauftragten des Kirchenkreises, eingeladen. Gut 15 Leute ließen sich fundiert informieren und schmiedeten Pläne, wie wir als Gemeinde, Flüchtlingen noch besser dienen können.

12. November - Hauskreistreffen

Am 12. November hatte Tobias Bernhardt zu einem Hauskreistreffen eingeladen. Für manchen ist das Treffen ein Aha-Erlebnis: Es gibt im Moment acht Hauskreise in der Gemeinde, darunter einen englischsprachigen.

13. November - Nacht der Lichter

Am 13. November hatte schließlich der Taizé-Kreis zur Nacht-der-Lichter in die Johanneskirche eingeladen. Gut 60 Greifswalder folgten der Einladung.

Aktion - Weihnachten im Schuhkarton

Auch in diesem Jahr haben sich viele Gemeindeglieder für Weihnachten im Schuhkarton engagiert. Susanne Kiefer organisierte die Päckchenkontrollen wieder im Treffpunkt Kirche. 724 Päckchen kamen zusammen.

2. Dezember -Kirchenasyl wird beendet

Anfang Dezember endet auch für Hossein Ahmadi das Kirchenasyl. Auch Hossein kann in Deutschland seinen Asylantrag stellen.

10. und 11. Dezember - Krippenspiel in der Kirche

Am 10. und 11. Dezember hat die Arche Noah wieder ihr Krippenspiel in der Johanneskirche aufgeführt. Beide Veranstaltungen waren sehr gut besucht.

24. Dezember – Weihnachtsgeschichte open air

Am 24. Dezember kam der Bauwagen dann zu seinem dritten Einsatz in diesem Jahr. Zum sechsten Mal führen wir die Weihnachtsgeschichte open air vor dem ALDI im Thälmannring auf. Robert Wild hat wieder ein Stück geschrieben und einstudiert. Es kamen wieder zahlreiche Gäste aus Schönwalde und Gemeinde.

31. Dezember - Sivesterfeier im Bugenhagenhaus

Zu Silvester hat es zum zweiten Mal eine Gemeindefeier im Bugenhagenhaus gegeben. Im Anschluss an den Jahresabschluss-Gottesdienst feierten ca. 25 Erwachsene und 20 Kinder den Jahreswechsel.

Torsten Kiefer

Spenden

Einander dienen und gemeinsam erschaffen. Es gibt immer etwas zu tun. Welches Projekt wollen Sie unterstützen?

Jetzt spenden

Spendenkonto
Johannes-Kirchengemeinde
IBAN DE87 1505 0500 0233 0007 55
Sparkasse Vorpommern