Johannes-Gruß, 15. September

Liebe Johannesgemeinde und liebe Freunde,

ich bin gerade fassungslos. Seit Tagen geht ein Jugendcamp durch die Presse, das 2020 in Zinnowitz stattgefunden hat. Auf dem Camp sind Fotos von Jugendlichen gemacht und verteilt worden, die in Teilen geschmacklos und gesetzeswidrig waren. Das war vor drei Jahren. Ich habe es jetzt erfahren.

Seit genauso langer Zeit wird in der Kirche über Schutzkonzepte gesprochen. Schutzkonzepte, die Kinder und Jugendliche vor Grenzverletzungen und Übergriffen schützen sollen. Wie passt das zusammen?!

Unabhängig von dem Camp musste ich in den letzten Jahren von Jugendlichen hören, die von Erwachsenen missbraucht wurden. Und ich weiß von der Hilflosigkeit und der Scham der Betroffenen und der Eltern, ehe und wenn so etwas ans Licht kommt.

Die Täter sind keine schmierigen Bestien. Es sind oft ganz patente und liebenswürdige Leute. Wie kann es nur dazu kommen?!

Ich bin wütend. Scheiß Sünde! möchte ich rufen. Mal ehrlich: Warum machen Menschen alles kaputt? Warum werden Schranken absichtlich gesenkt? Warum wird das schöngeredet? 

 

Und dann lese ich heute in den Herrnhuter Losungen: 

Jesus spricht:  Ich bin nicht gekommen, dass ich die Welt richte, sondern dass ich die Welt rette. (Johannes 12,47)

Ja, bitte, rette uns! 

Also raus mit diesem Verhalten aus der dunklen Ecke und ans Licht damit. Und raus mit unserem Groll - aus unserem Herzen und zu Jesus damit.

Sonntag ist Gottesdienst. 10 Uhr Johanneskirche. Es wäre schön, wenn wir uns sehen!

 

Herzliche Grüße

Torsten Kiefer

 

P.S.: Wer das Schutzkonzept unserer Gemeinde lesen möchte: HIER

Zurück