Johannes-Gruß, 2. Februar

Liebe Johannesgemeinde und liebe Freunde,

heute gab es Zeugnisse. Obwohl es in der Grundschule der Martinschule gar keine Noten gibt, wussten die Schüler zu singen: 

"Leise rieselt die Vier
auf das Zeugnispapier. 
Fünfen und Sechsen dazu. 
Freue dich, sitzen bleibst du." 

Manche Traumata versprühen hartnäckig ihre traurige Tinte, selbst wenn sie schon lange nicht mehr aktiv erlebt werden. Insbesondere wenn sie in lustige Reime gefasst werden... Aber mancher, der schon lange nicht mehr in der Schule ist, spürt noch heute die schlechten Noten auf sein Leben herabprasseln. Das ist dann tatsächlich traurig.

In Psalm 32,8 heißt es: "Ich will dich mit meinen Augen leiten."

Das ist anders. Als ob Gott uns überreden will, die Augen vom Zeugnispapier zu heben und ihn anzuschauen. Und dann leitet er mich. Ohne viel Gerede. Ohne einen Blick auf schlechte Noten. Das tut gut.

Gottesdienst feierrn ist wie so ein In-die-Augen-schauen. Kommen Sie doch vorbei! Das hilft.

Herzliche Grüße,
Torsten Kiefer

Zurück